Wir sind optimistisch, dass wir unsere beliebte JUKK|S-Winterfreizeit im Januar 2022 wieder durchführen können und stecken mitten in den Planungen.

Vom 03. bis zum 08.01.2022 wollen wir mit Jugendlichen ab 12 Jahren, die bereits Ski- oder Snowboard fahren können, ins Skigebiet Seefeld fahren. Unser Selbstversorgerhaus befindet sich in Leutasch. Tagsüber die Skipiste unsicher machen, abends Spieleabende, Schlittenfahren und vieles mehr stehen auf dem Programm. In den nächsten Wochen gibt es auf www.jukks.de die Anmeldung und weitere Infos. Fragen beantwortet gerne das JUKK|S-Jugendbüro (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder 07195-139978.

Durch personelle Veränderungen ergeben sich leicht veränderte Zuständigkeiten im Beerdigungsdienst und in der Koordination dieses Dienstes.
  • Für Leutenbach mit den Teilorten Nellmersbach und Weiler zum Stein ist Gundolf Zahn, Pastoralreferent, Tel. 07195 / 139971, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, zuständig.
  • Für Winnenden und Berglen mit allen Teilorten liegt der Beerdigungsdienst bei Brigitte David, Gemeindereferentin, Tel. 07195 / 91911-14, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Für Schwaikheim und Bittenfeld übernimmt Brigitte David bis 03.12.2021 (Kontaktdaten s. o.) die Koordination der Trauerfeiern und Beerdigungen.
Im Beerdigungsdienst sind tätig
  • Pastoralreferent Gundolf Zahn
  • Gemeindereferentin Brigitte David 
  • Pfarrer Anthony Manu, Tel. 07195 / 139972, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Sie, als Bestatter*innen bitten wir auch das jeweilige Pfarramt zu informieren, damit diese u. a. in Vertretungsfällen schnell agieren können.
Die Kontaktdaten:
  • Pfarrbüro Leutenbach, Tel. 07195 / 139970, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Pfarrbüro Winnenden, Tel. 07195 / 919110, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Pfarrbüro Schwaikheim, Tel. 07195 / 51133, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mit der zuständigen Seelsorgerin / dem zuständigen Seelsorger vereinbart das Bestattungsunternehmen den Termin für die Trauerfeier bzw. Beerdigung. Danach setzt sich die Seelsorgerin / der Seelsorger mit den Angehörigen in Verbindung und vereinbart ein Gespräch zur Vorbereitung der Feier. Der Dienst des Seelsorgers / der Seelsorgerin ist kostenfrei.
Unabhängig von der Trauerfeier kann mit dem jeweiligen Pfarramt ein Requiem vereinbart werden. Dabei betet die Gemeinde in ihrem jeweiligen Gottesdienst für die bzw. den Verstorbenen.
In den Sonntagsgottesdiensten vermelden wir die Namen der Verstorbenen, wenn dies nicht dem ausdrücklichen Wunsch der Angehörigen widerspricht.

Ausbildungskurs „Ehrenamtliche Krankenhaus-Seelsorger*innen“ für die beiden Rems-Murr-Kliniken Winnenden und Schorndorf

In beiden Kliniken gibt es bereits ehrenamtliche Krankenhaus-Seelsorger*innen, die in der Regel wöchentlich zu einem festen Tag „ihre Station“ besuchen und für diesen Dienst als Ansprechpartner eine*n der hauptamtlichen Krankenhaus-Seelsorger*in haben.

Da beide Krankenhäuser viele Stationen haben und der Bedarf an seelsorgerlichen Gesprächen hoch ist, soll nun ein neuer Ausbildungskurs „Ehrenamtliche Krankenhaus-Seelsorger*innen“ für die beiden Rems-Murr-Kliniken Winnenden und Schorndorf im Januar 2022 beginnen. Die Bewerbungen für diesen Kurs finden im November 2021 statt. Interessierte können sich jetzt schon informieren:

Für das RMK Winnenden bei :

  • Martin Stierand, Tel. 07195/ 591 522 76 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Annkatrin Jetter, Tel. 07195 /591 522 71 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Brigitte David, Tel. 07195/91911-14, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Für das RMK Schorndorf bei :

  • Margarete Schauaus-Holl, Tel. 07181/671966 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Hans Gerstetter, Tel. 07181/671967 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gott des Lebens,
wir sind erschrocken und aufgewühlt:
Das Hochwasser der vergangenen Tage
hat Menschen fortgeschwemmt.
Der Starkregen hat Keller geflutet und Straßen überspült.
Viele bangen um ihre Angehörigen und um ihr Zuhause.

Gott, wir rufen zu dir
wie der Beter aus dem Gebetbuch des Volkes Israel:

„Rette mich, Gott!
Das Wasser steht mir bis zum Hals.
Ich bin versunken in tiefem Schlamm
und finde keinen festen Grund.
In tiefes Wasser bin ich geraten.
Eine Flutwelle spülte mich fort.“
(Psalm 69,2+3).

Liebe Angehörige von Patienten und Patientinnen in den Rems-Murr-Kliniken!

Die Besuchsregelungen der Rems-Murr-Kliniken werden immer wieder der Corona-Gesamtsituation angepasst und wurden nochmals verschärft.

Möglicherweise sorgen Sie sich gerade um einen nahestehenden Menschen, den Sie in der aktuellen Situation nicht besuchen können. Deshalb möchten wir Ihnen als Klinik-Seelsorger und -Seelsorgerinnen gerne anbieten, sich direkt an uns zu wenden. Wir haben ein offenes Ohr für alles, was Sie bewegt. Gerne machen wir einen Besuch bei Ihrem oder Ihrer Angehörigen und können so eine Art „Brücke“ zwischen Ihnen sein. In all den Schwierigkeiten: Wir sind immer da! Sie erreichen uns tagsüber

im RMK Winnenden unter:

07195 591-52271                Annkatrin Jetter (evang.)

07195 591-52276                Martin Stierand (kath.)

07195 91911-14                  Brigitte David (kath.)

im RMK Schorndorf unter:

07181 67-1966                    Margarete Schauaus-Holl (kath.)

07181 67-1967                    Hans Gerstetter (evang.)

 

Unsere Kirchengemeinde unterstützt weiterhin den Tafelladen in Winnenden, der nach einer kurzen Schließzeit zur Zeit von Mitglieder*innen des Jugendgemeinderates unterstützt wird. Der Korb wird nun durchgängig in der Kirche stehen und wir bitten um Gaben, die sie in den Korb legen.

Unsere Gemeindereferentin Brigitte David durfte vor kurzem dem Tafelladen in Winnenden im Namen unserer Kirchengemeinde einen Scheck in Höhe von 250 €uro überreichen. Darüber und über die regelmäßig gespendeten Lebensmittel, die Sie in den Korb in der Kirche legen, bedankt sich der Vorstand des Tafelladens ganz herzlich! Seien und bleiben wir solidarisch und tragen so zu Gerechtigkeit und Frieden bei.

Tafelladen: Zur Homepage

„… wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“             Amen.
(Mt.18,20)

 

Mit diesen Worten eröffnete die Leiterin des Taizé-Gottesdienstes, Frau Martina Schindele, in St. Martin die Andacht, deren Titel den Begriff  - Sehnsucht - in den Mittelpunkt stellte.

“Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommele nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen,
Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen,
sondern lehre den Männern die Sehnsucht
nach dem weiten endlosen Meer…”

                                      Confitemini Domini - Dankt dem Herrn

Hier noch der Gedankenimpuls der viele von uns besonders angesprochen hat.

Über den Link erreichen sie alle Predigten und Videos zur Corona-Zeit (seit April 2020)

http://bittenfeld.se-winnenden.de/gelebter-glaube/predigten

Der heilige Martin war ein römischer Soldat, der um das Jahr 316 nach Christus geboren wurde. Der Legende nach ritt er an einem kalten Wintertag an einem hungernden und frierenden Bettler vorbei. Der Mann tat ihm so leid, dass Martin mit dem Schwert seinen warmen Mantel teilte und dem Bettler eine Hälfte schenkte. In der Nacht erschien Martin der Bettler im Traum und gab sich als Jesus Christus zu erkennen.

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin
ritt durch Schnee und Wind,
sein Roß das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut:
sein Mantel deckt' ihn warm und gut.

Die erste Eucharistiefeier mit Pfarrer  Manu wurde in Bittenfeld vergangenen Sonntag gefeiert.

Danke an die Schola für die Mitgestaltung der Messe.

Wir freuen uns, dass Pfarrer Anthony  Manu für uns DA ist.