Zum Ortsausschuss Bittenfeld (OAB) gehören bis heute  folgende Personen und arbeiten aktiv mit:

Gerti Albrecht, Familie Bräuninger,  Claudio de Gregorio, Bärbel Honold, Christine Itzrodt,  Siegfried Oechsle, Matthäus Reichle, Bruno Röhm, Schriegel Peter, Edit Schröder,  und die Oberministranten. Pfarrer Gerald Warmuth, Maria Lerke, Elisabeth Kopietz, Thassilo Schriegel,  Christoph Weishaar, Renate Kaibach-Heins. Den Termin der nächsten Sitzung des Ortsausschusses entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt Bittenfeld.

 

Sekretariat im Pfarrbüro Schwaikheim:

                                              Karin Horn, Schwaikheim    

                                              Christine Itzrodt, Bittenfeld  


Kirchenpfleger Bittenfeld:     Claudio de Gregorio

Mesner              Bittenfeld:     Mariola Ledwon

 

Kirchenmusikerin - Orgelspiel in Bittenfeld und Schwaikheim:    Olga Naam

 

Mesner/in in Schwaikheim:      Jana Mergenthaler und Klaus Herdemerten

 

Im Rahmen der Pastoralvisitation  im Jahre 2011 erarbeitete der Kirchengemeinderat Visionen für das Leben in der Gemeinde. Es kristallisierten sich vier Schwerpunkte heraus. Diese sollen die Arbeit im Kirchengemeinderat leiten.

Wir wollen auf den Weiten des riesigen Ozeans unsere kleinen Gemeinden als Hafen-Einfahrt betrachten die einen sicheren Ankerplatz mit einem HERZLICHEN WILLKOMMEN und GRÜSS‘ GOTT bieten.

Raum + Räume geben

Heimat bieten, offene Türen, Orte zum Wohlfühlen um Bedürfnisse zu sättigen

Neue Wege zulassen vor allem dort wo die bisherigen nicht mehr weiterführen – anderen Menschen Bereiche für eigene Entwicklungen und Mitarbeit geben; miteinander lernen und sich austauschen, aneinander reiben.

Gemeinsam sind wir stark

SE – Verknüpfungen mit unseren Nachbarkreisen aufrechterhalten und ausbauen

Die Ökumene sichern, Gerechtigkeit und Solidarität fördern, die Plätze im Gotteshaus belegen

Kinder in die Mitte stellen

Für die Aufrechterhaltung und Weitergabe unseres Glaubens;

die Kraft Gottes im Alltag erfahren lassen. Damit verbunden ist die Einbeziehung der ganzen Familie

Heimat und Brot für Jung und Alt

Der Verlassenheit sowie der Vereinsamung entgegenwirken

Begegnungen ermöglichen. Andere bestärken und ermutigen.