Kirchenjubiläum 50 Jahre    (1964 bis 2014)

Ein herzliches Vergelt`s Gott allen, die am Samstag mit uns gefeiert haben.

Die Kirche war festlich geschmückt, als am 8. November 2014 um 18.00 Uhr pünktlich die Glocken zu unserem Jubiläumsgottesdienst läuteten. Wir mussten noch zusätzliche Stühle aufstellen, so viele waren gekommen. Ein besonderes Dankeschön wollen wir an Philipp Schollenberger aussprechen, der das Martinus-Bild pünktlich zum Patrozinium fertiggestellt hat. Es hängt nun vorne im Altarraum, will an das Vorbild unseres Kirchenpatrons erinnern und auch uns alle immer wieder  zum Teilen einladen.

Ein herzliches Vergelt`s Gott wünschen wir unseren  Kirchenchören von Bittenfeld und Schwaikheim, dem Orchester, dem Chorleiter H. Bartl,der Organistin Fr. Ahmann-Geppert und der Sopranistin Fr. Gabius. Sie haben mit ihrer Musik den Gottesdienst festlich gestaltet. Herzlich danken wollen wir auch allen, die im Gottesdienst mitgewirkt haben und allen, die dazu beigetragen haben, dass der anschließende Stehempfang stattfinden konnte.

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele mit uns gefeiert haben, Vertreter der bürgerlichen Gemeinde, Vereinsvorstände, ehemalige Bürgermeister und Ortsvorsteher, ehemalige Pfarrer, Kirchengemeinderäte, Kindergartenleiterinnen und Ministrant/innen. Auch unsere evangelischen und neuapostolischen Mitchristen haben mit uns Gott gelobt und gedankt für dieses große Fest.

Wir freuen uns, wir freuen uns sehr!

Bittenfeld hat einen neuen Kirchenpfleger. Claudio De Gregorio. Das Amt hat er von Bruno Röhm

-  nach dessen 40-jähriger unermüdlicher Arbeit - übernommen. Bruno Röhm steht mit Rat und Tat weiterhin zur Seite.

Der Anfang ist jetzt gemacht :-) - und gelungen. Wir gratulieren und freuen uns auf die nächsten Jahre !!!

 

 

 

Bittenfeld kath. Kirche St. Martin

Standort der katholischen Kirche St. Martin am Lenbächle 11 in 71336 Waiblingen-BITTENFELD

 

 


Entwicklung der Kirchengemeinde

Noch 1933 gab es in Bittenfeld nur sehr wenige Katholiken. Erst ab 1945 erhöhte sich durch den Zustrom der Deutschen aus den Ostgebieten und  Osteuropa die Zahl der Katholiken nachhaltig. 1950 waren wir schon 294 . Inzwischen sind es ca. 930 Katholiken bei einer Gesamteinwohnerzahl von knappp 5000 Einwohner.

Bittenfeld wurde 1946 der Seelsorgestelle Schwaikheim zugeordnet und gehört auch heute noch zur Kirchengemeinde Schwaikheim.

St.Martin, das Kirchenbauwerk am Lenbächle

- Überblick

1958 Erwerb des Bauplatzes Am Lemb&aul;chle durch die Diözese
1959 Gründung des Kirchenbaufonds zur Geldbeschaffung
1960 Erster Spatenstich
1964 Weihe am 10.05. durch Bischof Leiprecht
1964 Weihe der 2 Glocken
1969 Weihe der Orgel


- Vorgeschichte

Die wachsende Zahl der Bittenfelder Katholiken konnte nach Einrichtung der Seelsorgestelle Schwaikheim im Jahr 1946 dort den Gottesdienst besuchen. Ab 1947 war es dann 8 Jahre lang möglich, im Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde in Bittenfeld Sonntagsgottesdienst zu feiern. Nach einem mehrere Monate dauernden Intermezzo im Gasthaus zum Lamm, stellte die evangelische Kirchengemeinde in dankenswerter Weise die Kirche St. Ulrich für die Gottesdienstfeiern zur Verfügung. Dort waren die Katholiken dann bis 1964 zu Gast.

Unser Banner - St. Martin

 

 

Am 21. Februar 2015 besuchte Kanzlerin A. Merkel unseren Papst Franziskus. Neben den Themen der Armutsbekämpfung, der Gesundheitsversorgung und friedlichen Lösungen für die bewaffneten Konflikte in der  Welt lud sie ihn ein, nach Deutschland zu kommen. 

Für uns ein Zeichen sollte sein, dass Papst Franziskus ihr eine Medaille mit dem Bildnis des HEILIGEN MARTIN schenkte mit seiner Aussage, diese Medaille verschenke er gerne an Regierungschefs, weil der ausgebreitete Mantel des Heiligen diese an die Schutzfunktion für ihre Völker erinnere. 

Seit unserem Jubiläum im November 2014 hängt die Arbeit von Philipp Schollenberger als Banner in unserer Kirche. Wir laden Sie herzlich jeden Sonntag ein,  es zu betrachten und nachzudenken.

 

 

Alles auf Anfang - ...

was für eine Chance, was für ein Glück!

Liebevoller werde ich sein, geduldiger, gelassener,

weniger Druck will ich machen, den anderen - und mir.

Frühzeitig planen, effizient handeln,

Ängste vermeiden, das Richtige tun!

Alles auf Anfang - doch

werd' ich es schaffen?

Und wenn es misslilngt, der Druck wieder wächst,

die Vorsätze scheitern, scheitere dann ich?

Nicht alles auf Anfang,

doch Zeit, - - anzufangen!

Gehalten, begleitet, geleitet von IHM!

in IHM sei's begonnen - sei Anfang und Ende

sei ALLES gelegt.

D. Sandherr-Klemp © 2016 Magnifikat - das Stundenbuch

Jeden Tag. Gebet. Besinnung. Orientierung.

was für ein
was für eine Chance, was für ein Glück!
Liebevoller werde ich sein,
geduldiger, gelassener,
weniger Druck will ich machen,
den andern, und mir;
frühzeitig planen,
effizient handeln,
Ängste vermeiden,
das Richtige tun!

 

Alles auf Anfang – doch
werd ich es schaffen?
Und wenn es misslingt,
der Druck wieder wächst,
die Vorsätze scheitern,
scheitere dann ich?

 

Nicht alles auf Anfang,
doch Zeit, anzufangen:
gehalten, begleitet, geleitet von
ihm!
In ihm sei’s begonnen …
… sei Anfang und Ende,
sei alles gelegt!

 

Dorothee Sandherr-Klemp

 

© 2016 MAGNIFICAT - Das Stundenbuch. Jeden Tag. Gebet. Besinnung. Orientierung.

 

 

 

 Pilger - (Gruppen) informieren sich bitte über das Pfarrbüro.

 Interessierte Bittenfelder erhalten in der Regel unseren Pilgerstempel

während des Verkaufs der fair gehandelten Waren. (Bitte Vorlage

mitbringen).

Wenn Sie einen PILGERSTEMPEL in Ihr St.Martin-Pilger-Heftchen von unserer

Kirche wünschen, so wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro.

Wenn Sie über den Namens-Patron unserer Kirche

gerne mehr erfahren möchten, so empfehlen

folgenden interessanten link:

www.martinuswege.de/pdf/Internettext_Interview_Martinus.pdf

Pressemitteilung

des Kirchengemeinderats der katholischen
Kirche St. Martin Bittenfeld vom 23.06.11

Auch der Wettergott tat das Seine, um das Fronleichnams- und Gemeindefest
der katholischen Bevölkerung von Bittenfeld zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.

Nach dem gut besuchten Auftakt durch einen feierlichen Gottesdienst unter freiem Himmel, den Pfarrer Dr. F.-J. Ortkemper mit zahlreichen Ministranten,  den diesjährigen Kommunionkindern und unter Mitwirkung des Musikvereins ‚Frei Weg‘ zelebrierte, fanden sich Besucher von nah und fern rasch ein. Gut gewürzte Grillhähnchen, heiße, frische Pommes, saftige Steaks wie reichhaltige Salatteller wurden auch von freundlichen Helfern an die Tische gebracht. Gerade die älteren Besucher nahmen diesen Service gerne in Anspruch. Ein umwerfendes Tortenbuffett aus Spenden der Bittenfelder Hausfrauen ließe so manches Konditoren-Auge leuchten. Ein Konzert des Kirchenchors am Nachmittag wie das ergänzende Kinder-Programm mit Basteln und Kasperle-Theater brachte nicht nur die Kasperle-Spieler zum Lachen.

Ein herzliches Dankeschön allen Helfern und den Besuchern. Gott Vergelt’s!

 

 

 

 

 

Pilger - (Gruppen) informieren sich bitte über das Pfarrbüro.

 Interessierte Bittenfelder erhalten in der Regel unseren Pilgerstempel

während des Verkaufs der fair gehandelten Waren. (Bitte Vorlage

mitbringen).